Kontakt
Rückgabe

410 PS im Audi RS3 vom Chiptuning-Experten RaceChip

News & Stories | 04.05.2016 | RaceChip


Für 699 EUR mit dem RaceChip Ultimate wird der RS3 zum Top-Sportler


Göppingen, 04.05.2016. Die Chiptuning-Experten aus Süddeutschland haben mit dem RaceChip RS3 ihr neuestes Showcar vorgestellt. Die serienmäßigen 367 PS und 465 Nm wurden mit dem RaceChip Ultimate auf 410 PS und 520 Nm gesteigert. Damit lehrt die Längsdynamik des RS3 die Sportwagen endgültig das Fürchten. Für die weitere Verbesserung der Querdynamik hat RaceChip sein Showcar um ein strafferes Fahrwerk von KW, leichte Performance-Felgen von OZ und klebrige Sportreifen von Michelin ergänzt. Fahrgefühl und Mehrleistung werden so auf ein neues Level gehoben. Doch auch nur mit dem Motortuning per Zusatzsteuergerät, das für 699 Euro online erhältlich ist, bewegt sich der RaceChip RS3 merklich über seinem Serien-Bruder. Für das Chiptuning des RS3 mit einer individuellen Motorabstimmung nutzt der Marktführer erstmals sowohl digitale als auch analoge Sensorsignale. Damit hat das 10-köpfige Ingenieursteam einen Leistungs-Maßanzug für den 2.5 TFSI von Audi entwickelt.

Der RaceChip RS3 macht mal richtig Laune


Mit der aktuellen Version des 2.5 TFSI hat Audi den ersten Benziner mit einer Kombination aus analogen und digitalen Sensoren auf den Markt gebracht. Für die Entwicklungsabteilung des Chiptuning-Hersteller RaceChip eine besondere Herausforderung. Mit dem RaceChip RS3 wurde nun stolz das Ergebnis der Ingenieure präsentiert, denn erstmals werden die digitalen und analogen Sensoren kombiniert geregelt. Optisch erinnert das Fahrzeug mit seiner Folierung an den legendären Audi quattro, unter der Haube steckt der kultige Fünfzylinder mit

dem RaceChip Ultimate und bringt es auf 410 PS und 520 Nm (serienmäßig 367 PS und 465 Nm). Um die Mehrleistung in jeglicher Dimension auskosten zu können, setzt RaceChip bei seinem RS3 auf das 3-fach Clubsport Fahrwerk von KW und extrem leichte OZ Ultraleggera HLT Felgen (8,5x19 ET47 rundum). Die Michelin Pilot Super Sport Bereifung bietet idealen Grip und rundet das Gesamtpaket ab. Mit der Leistungssteigerung marschiert der von Haus aus nicht ganz träge RS3 deutlich nach vorne, die Mehrleistung wird durch den Allradantrieb direkt aus dem Stand in Vortrieb umsetzt. Die Motorperformance von über 400 PS aus einem 2.5 TFSI, die Audi selbst für den neuen TT RS mit dem gleichen Motor plant, wird so auch für den stolzen RS3-Besitzer, der die sportliche Fahrweise schätzt, Realität. Der Preis für den RaceChip Ultimate liegt bei 699 Euro, zwei Jahre Motorgarantie gibt es von RaceChip zusätzlich dazu. Mit diesem Preis-Leistungsverhältnis setzen die Göppinger weiter auf erschwinglichen Fahrspaß.

Fahrzeugsensorik als Maßstab für Innovationsgrad des neuen Showcars



Bereits mit der Adaption der SENT Technologie (SENT ist ein neu entwickeltes, serielles Protokoll für Sensoren in der Automobilindustrie) für den Chiptuning Markt war RaceChip technologischer Vorreiter. Mit der Machbarkeit einer elektronischen Leistungssteigerung, die sowohl analoge als auch digitale Sensordaten nutzt, positionieren sich die Göppinger weiter ganz vorne. Die 10-köpfige Entwicklungsabteilung von RaceChip hat knapp 12 Monate investiert und die Leistungssteigerung umfangreich bis zur Serienreife getestet. Die technisch komplexe High-Tech Lösung bietet für den Kunden eine fahrzeugspezifisch noch individuellere Abstimmung. Die Mehrleistung der Fahrzeuge wird damit in einer Granularität angepasst, die ihresgleichen sucht. Laut Dirk Bongardt, COO und Leiter der technischen Entwicklung, ist RaceChip mit seiner neuen Chiptuning-Technologie in der Lage, die Leistungssteigerung für jeden Motor, unabhängig von der Sensortechnologie, so akkurat abzustimmen, dass sie sich wie einen Maßanzug um den Motor und seine Leistungscharakteristika legt. „Wir gehen mit dem Ultimate einen Weg, der die Funktionalität unserer Produkte auch in den neuesten Motorengenerationen sicherstellt. Durch noch feinere Abstimmungen können wir unseren Kunden ein noch besseres Produkterlebnis ermöglichen“, so Dirk Bongardt.



Weiterentwicklungen für Technik und Produktion bedeutsam



Neben der technischen Weiterentwicklung in der Fahrzeugsensorik wurde bei RaceChip außerdem ein neues Tool zur Programmierung der Leistungssteigerungen eingeführt, das einen nochmals höheren Qualitätsstandard garantiert. Der RaceChip Ultimate verfügt außerdem über einen speziell für automobile Anwendungen entwickelten Prozessor und für das Connect Feature weiterhin über Bluetooth-Konnektivität. Mit dem verbesserten Energiemanagement geht ein geringerer Stromverbrauch einher und die Fehleranfälligkeit der Leistungssteigerungen bewegt sich auf einem Minimalmaß und erfüllt damit die höchsten automobilen Standards. Parallel zu den technischen Details wurde auch ein neues Produktionskonzept entwickelt. Dieses stellt mit der 100-prozentigen Prüfung direkt nach der Produktion sowie mit der lückenlosen Rückverfolgbarkeit aller Einzelteile der Chiptuning-Produkte von RaceChip die gleichen Standards sicher, wie man sie bei den großen Automobilzulieferern dieser Welt findet.




Diese Pressemitteilung als PDF HERUNTERLADEN.



Diskutieren Sie mit uns mit